OPERA? - a cappella!

Geht Ihnen das auch manchmal so? Sie sitzen in der Oper und hören auch eine solche - aber: Sie verstehen kein Wort von dem, was dort gesungen wird?! Der Klang dringt schon zu Ihnen vor, aber der Inhalt der Worte, was da gesungen wird: worum geht es da eigentlich, was sagen die da?  Mit unseren Opern-Lesungen - a cappella (also ohne Orchester, aber nicht immer ohne Musik) wollen wir Opern verständlich erzählen oder auch mal die Geschichte hinter einer Oper ins rechte Licht rücken!

Foto: Alexandre Goebel
Foto: Alexandre Goebel

CARMEN

von Prosper Mérimée & George Bizet

a cappella gelesene Oper mit Musik

Mérimée zufolge basierte seine Figur der Carmen auf der Geliebten eines berüchtigten spanischen Deserteurs und Banditen namens Don José Maria Zempranito in den 1830ern. Diese verschmolz er mit einer gewissen Carmencita, der Frau eines Grafen von Montijo, welche eine Zigarettenarbeiterin in Granada war, bis der Graf sie entdeckte, sich in sie verliebte und sie gegen den Willen seiner Familie heiratete. Als Gast bei der Familie des Grafen hatte Mérimée von diesem familiären Skandal erfahren. Eine romantisch-realistische Liebesgeschichte.

 

 



DER RING DES NIBELUNGEN

(k)eine komische Oper von Richard Wagner

Der Ring des Nibelungen ist ein aus vier Teilen bestehender Opernzyklus von Richard Wagner, zu dem er den Text schrieb, die Musik komponierte und detaillierte szenische Anweisungen vorgab. Die Tetralogie gilt als Wagnersches opus summum: An diesem Hauptwerk hat Wagner mit Unterbrechungen von 1848 bis 1874 gearbeitet. Mit einer Aufführungsdauer von etwa 16 Stunden (ein Vorabend und drei Tage), einer Orchesterbesetzung von über 100 Musikern (u. a. 6 Harfen und 4 Tenor- bzw. Basstuben, die Wagner speziell anfertigen ließ) und mit 34 Solisten (plus Männer- und Frauenchor) ist es eines der umfangreichsten musikalischen Bühnenwerke überhaupt. 

Wir präsentieren Ihnen den Ring im Duett, in nur zwei Stunden und mit nur einer Pause!